Bild ist nicht verfügbar
Bild ist nicht verfügbar
Bild ist nicht verfügbar
Bild ist nicht verfügbar
Bild ist nicht verfügbar
Bild ist nicht verfügbar
previous arrow
next arrow
Slider
18. Juni 2019

wC-Jugend: 3. Platz in der ersten Quali-Runde

JSG Neuthard/Büchenau – TB Pforzheim 9:20 (6:10)
TSV Rintheim – JSG Neuthard/Büchenau 23:13 (15:6)
TG Eggenstein – JSG Neuthard/Büchenau 14:16 (7:11)

Motiviert und voller Tatandrang starteten wir am Samstag in unsere erste Qualifikationsrunde. Gegen die favorisierten Mannschaften von TB Pforzheim und Rintheim gab es die erwarteten Niederlagen. Aber nach dem ersten von Nervosität geprägten Spiel gegen die Mannschaft von TB Pforzheim gelang uns eine deutliche Leistungssteigerung gegen den TV Rintheim. Der individuellen Klasse unserer Gegnerinnen setzten wir immer wieder gute Abwehr-und gelungene Angriffsaktionen entgegen, diese konnten die Niederlage aber nicht verhindern.  

Im letzten Spiel trafen wir auf die Mädchen der TG Eggenstein. Nach einem konzentrierten Start konnten wir mit einer 4-Tore Führung in die Halbzeitpause gehen. Nach der Pause ließen unsere Kräfte und insbesondere die Konzentration beim Abschluss nach. So konnten wir einige hochkarätige Chancen nicht verwerten und ließen unsere Gegnerinnen zwischenzeitlich noch einmal auf ein Tor herankommen. Mit dem letzten Funken Energie konnten wir einen langen Qualifikationstag mit einem verdienten Sieg beenden und freuen uns auf die nächste Runde.

wC-Jgd: Saisonabschluss mit viel Spaß

Nach einer durchwachsenen Saison, die bei weitem nicht so lief wie geplant, haben wir uns bis zum Schluss den Spaß nicht nehmen lassen. Die teilweise hohen Niederlagen und häufig dünne Besetzung auf der Bank war in der Regel beim nächsten Training Geschichte. Oft konnten wir zeigen, dass mehr in uns steckte, als sich konsequent abrufen ließ. So konnten die späteren Bezirksligameisterinnen nach einem umkämpften Spiel bei uns daheim nur knapp mit 2 Toren Vorsprung gewinnen. Dem gegenüber standen aber auch Niederlagen gegen Mannschaften aus dem Tabellenkeller, die das Trainerteam nur schwer nachvollziehen konnte. Ein Dilemma waren, die vielen Verletzungen – auch außerhalb vom Handball – und die gesetzte Prioritäten einzelner Spielerinnen. Oft musste eine halbe Mannschaft aushelfen und teilweise zwei Spiele hintereinander absolvieren. Immer wieder mussten wir knapp besetzt, einmal sogar in Unterzahl antreten. So war es nicht möglich, dass sich eine komplett eingespielte Mannschaft bildete. Umso mehr freut uns als Trainerteam der Zusammenhalt  beider Mannschaften und die überwiegend sehr gute Stimmung, die sich die Mannschaft erhalten konnte. Das Moto „wir machen alles was Spaß macht und wir lassen uns diesen auch nicht nehmen“ kam auch bei dem ausgelassenen Saisonabschluss, den wir auf der Bowlingbahn im Lago feierten, rüber.

Es ist schade, dass die Saison vorbei ist, uns Trainern hat es sehr viel Spaß gemacht und wir finden es Klasse, dass nach den Spielen nicht das Ergebnis sondern die Gemeinsamkeiten in Vordergrund standen.