Handball

Torhüter-Legende hängt die Schuhe an den Nagel

„Wer zu viel trainiert, hat zu wenig Talent“

Martin Haag bei der Verkündung seines Karriere-Endes mit einer Auswahl der zu ersteigernden Trikots.

Von diesem besagten Talent war er reich gesegnet und seit 13 Jahren hatte es maßgeblichen Anteil an den Erfolgen des TV Neuthard. Die Rede ist von unser Nummer 25, dem Mann im Tor – Martin Haag.

Am 29. April soll es nun soweit sein. Beim letzten Spiel der Runde in der heimischen  Altenbürghalle will er vorerst (Anm.d.R.: Comeback nicht ausgeschlossen) nun seine Schuhe sprichwörtlich an den Nagel hängen. Doch diese 13 Jahre haben ihn nachhaltig geprägt und verändert. Er erlebte mit dem Verein Höhen und Tiefen. Nicht nur sportlich verlor er sein Herz beim TV Neuthard, sodass er nun auch schon seit mehreren Jahren in der Gemeinde sesshaft geworden ist. Das jährliche „Hossa“-Turnier ist seit je her ein Pflichttermin in seinem gut gefüllten Kalender, nicht nur vor der Bar, sondern vom Aufbau bis zum Abbau immer am Werk.

Aus sportlicher Sicht ist ein Verlust eines Spielers vom Kaliber eines Martin Haag nur schwer zu kompensieren. Jedoch verliert die Mannschaft viel mehr. Eine Identifikationsfigur für die „Frischlinge“, den Vater der Mannschaft und einen begnadeten Grillmeister. Dieses versteckte Können ließ #MH25 erst im Spätherbst seine Karriere aufblühen und verzückt seither die Mannschaft bei mehreren Events mit seinen Leckereien.

Erleichterung über diesen Rücktritt sind neben einiger gegnerischer Mannschaften auch vom Flughafen Frankfurt zu hören. So kam es im Luftraum über Neuthard im letzten Jahrzehnt zu vermehrten Sichtungen unbekannter „Haagelkörner“, die aus dem 6-Meter des TVN abgefeuert worden sein sollen und nie bei einem Mitspieler ankamen.

Ein einfaches „Adieu“, noch einmal kurz den Zuschauern zu winken? Nein, so wollte er nach all den Jahren nicht gehen. In den letzten drei Heimspielen gegen die Mannschaften aus Dittigheim, Walzbachtal und Dossenheim spielt die 1. Mannschaft in neuem Gewand. Zum Abschluss geht noch einmal das „Weiße Ballett“ auf die Platte. Martin organisierte einen Satz neuer Trikots mit seiner persönlichen Widmung, seinem Dank an die Mannschaft, den Verein und die Fans, die ihn jahrelang unterstützt haben: 

„Die Perle der Hardt – Danke – 2004-2017 – #25“ 

wird auf dem Rücken der Spieler zu lesen sein. Ein besonderes Schmankerl hat sich M. Haag ausgedacht, so soll dieser Trikotsatz nicht in irgendeiner Kellerecke an alte Zeiten erinnern. Nein, er soll versteigert werden und der Erlös der Jugend, die er schon jahrelang unterstützt, zu Gute kommen.

Nach dem letzten Spiel kommen dann die Trikots unter den Hammer.

Also markiert euch den 29.4 rot im Kalender, schnappt euch die Sparbüchse und kommt in die Halle. Im Anschluss lassen Spieler und Fans zusammen den Abend gemütlich bei einem Kaltgetränk ausklingen und mit dem dann „Sportler-Rentner“ Haag die ein oder andere Geschichte seiner (TVN-)Karriere zum Besten zu geben.

 

Couragierter Auftritt bleibt unbelohnt

Auch in Rot wieder treffsicher, wie (fast) immer: Timo Schwab

Verbandsliga Männer:
TSV Rot – TV Neuthard 28:23 (13:14)
Stark ersatzgeschwächt musste der TVN das Spiel beim Tabellenzweiten in Rot bestreiten. Mit Matias Schadt und Dominik Kistner mussten gleich zwei A-Jugendliche bei der Ersten aushelfen, die beide ihre Sache auch sehr gut machten! Als beim 13:14 die Seiten gewechselt wurden machte man sich leise Hoffnung auf die Sensation.

Nach der Pause erhöhte der TVN schnell auf 13:16 und hatte mehrfach die Chance auf 4 Tore Vorsprung davon zu ziehen. Doch dann schwanden die Kräfte und das Schicksal nahm seinen Lauf: die Gastgeber kamen besser ins Spiel, übernahmen die Führung und bauten diese aus. Am Ende stand der 28:23 Heimsieg des TSV Rot. Dennoch: die stark dezimierte Truppe des TVN hat sich sehr teuer verkauft und trat erhobenen Hauptes die Heimreise an.

Für den TVN spielten:
Martin Haag und Matthias Küpper im Tor
Jens Grub 5, Matias Schadt, Dominik Kistner 1, Enrico Chillemi 2, Timo Heß 3, Markus Baumann 1, Sascha Duhn 1, Philipp Bader 1, Timo Schwab 7/1, Marcel Henschel 1, Dirk Baumgärtner 1

Handball: Es lebe der Sport!

ohne-wenn-und-laber„HANDBALL – Es Lebe der Sport“ – Verband und Ligen machen sich mit Kampagne & Claim stark für authentischen, sauberen und ehrlichen Sport, Fußballer bitte hinschauen! Hier wird Handspiel richtig gemacht! Auch bei den olympischen Sommerspielen in Rio haben die gar nicht so bösen „Bad Boys“ um EM-Held Andreas Wolff („Was halten Sie von Spanien? – Fast alles“) vorgemacht, wie der Ball mit der Hand regelkonform ins Tor kommt. Bereits beim sensationellen EM-Sieg im Januar hat unser Handball-Europameister im Handspiel mit dem Ball überzeugt und Sportdeutschland begeistert.

Wenn Handball auch Dich begeistert, dann komm‘ zum TVN oder unserer Handball-Jugend, der JSG Neuthard/Büchenau. Die Trainingszeiten der Teams findest Du auf unserer Homepage, komm‘ einfach ganz unverbindlich vorbei – wir freuen uns über jeden Neuzugang!